26 | 09 | 2017

Alkoholumfrage 2010

Quelle: Ostfriesen-Zeitung, ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH

Alkohol ist ein regelmäßiger Begleiter

von Heidi Janssen
12. Januar 2011

"835 Schüler beteiligten sich an einer Umfrage des Präventionsrates der Stadt Norden. Gut ein Viertel der Jugendlichen greift wöchentlich zur Flasche. Die Eltern spielen für das Konsumverhalten eine große Rolle."

Norden - Regelmäßiger Alkoholkonsum ist unter Norder Jugendlichen offenbar verbreitet. Das geht aus einer Umfrage des Präventionsrates der Stadt Norden in Zusammenarbeit mit der Conerus-Berufsschule hervor. 835 Schüler hatten im Februar 2010 bei einer anonymen Online-Befragung Auskunft über ihr Trinkverhalten gegeben. Gestern wurde das Ergebnis vorgestellt.

26 Prozent der Jugendlichen gaben an, mindestens einmal in der Woche zu Bier, Wein oder Alcopops zu greifen. Damit liegt das Ergebnis nach Angaben von Uwe Fröbel vom Präventionsrat über dem Bundesdurchschnitt von 2007. Laut einer Forsa-Studie unter Jugendlichen im Alter von zwölf bis 19 Jahren griffen damals 22 Prozent der Befragten wöchentlich zu Alkohol.

Mit der Umfrage kann der Präventionsrat nun auf umfangreiches Datenmaterial zurückgreifen. Die Fragen zielten nicht allein auf das Konsumverhalten ab, sondern betrafen auch die familiäre Situation, das Freizeitverhalten und die persönliche Zufriedenheit beziehungsweise Belastungen der Jugendlichen.

Ziel müsse es nun sein, daraus konkrete Maßnahmen abzuleiten, sagte die Vorsitzende des Präventionsrates, Bürgermeisterin Barbara Schlag: "Jetzt haben wir die Daten, jetzt wollen wir damit arbeiten."

"Fast die Hälfte der Befragten hatte das erste Glas Bier oder Wein vor dem 14. Lebensjahr."

Ansatzpunkte liefert die Auswertung der Umfrageergebnisse. Danach spielen beispielsweise die Eltern eine große Rolle. Über sie kommen nicht nur viele Jugendliche erstmals in Kontakt mit dem Alkohol (31 Prozent). Sie haben auch erheblichen Einfluss auf das Konsumverhalten ihrer Kinder. "Wer den ersten Alkohol mit den Eltern trinkt, geht später verantwortungsvoller damit um", nannte Malte Bendrich vom Projektteam der Schule ein Ergebnis der Umfrage.

Bedenklich stimmte die Mitglieder des Präventionsrates allerdings, wie früh manche Kinder und Jugendliche mit Alkohol in Kontakt kommen. Fast die Hälfte der Befragten hatte das erste Glas Bier oder Wein vor dem 14. Lebensjahr. Gruppenzwang spielt vielfach eine Rolle beim Alkoholkonsum und dessen Folgen.

Diese Erkenntnis aus der Umfrage deckt sich auch mit den Erfahrungen der Polizei, wie Kommissariatsleiterin Ilka Kreye sagte. In der Vergangenheit habe die Polizei bei Treffen von Jugendlichen mehrfach eingreifen müssen. Anwohner der bevorzugten Treffpunkte hatten sich wegen Lärm, Müll und verwüsteter Vorgärten beschwert.